Ambiente 2015 – USA, wo sind Deine Designer?

26. Februar 2015
Trends Ambiente 2015

Als ich hörte, dass die Ambiente Messe in Frankfurt dieses Jahr USA als Partnerland vorstellt, war ich Feuer und Flamme. Die Ambiente ist schließlich  die international bedeutendste Konsumgütermesse. Ich dachte, ich könnte Euch für ein Jahr zuspammen mit Knallerprodukten aus Nordamerika. Euch zeigen, dass Skandinavien einpacken kann mit dem hellen Holz, dem Kupfer und Messing, dem Weiß und überhaupt dem ganzen schnörkellosem Zeug aus dem Norden.

EINE ENTTÄUSCHUNG. USA, Kanada, wo sind Eure Designer? Zu kalt in Deutschland? Alles was ich dort antraf, als ich anfänglich noch voller Elan in meinen Turnschuhen und Rucksack durch die elf (!) Hallen gelaufen bin, war LANGWEILIG. Amerikanisches Design ist technisch ausgereift und besitzt mindestens 30 Patente, aber alles ist immer so unglaublich praktisch. So praktisch wie Tupperware! So langweilig wie Tupperware. Selbst die groß angekündigte Sonderausstellung des New Yorker Designers Scott Henderson, in der er uns anhand der Küstenlandschaft Maine’s den American Way of Life näherbringen wollte, war bescheiden.

 „Die weite Küstenlandschaft Neuenglands bildet die heitere und authentische Kulisse für eine grenzenlose Vielfalt an Produkten“, betitelt die Messe Frankfurt diese Sonderausstellung:

IMG_2971Auf überdimensionierten Adirondack Stühlen sollte man relaxen und sich vom Meeresrauschen Maine’s beflügeln lassen. Das hab ich dieser Kulisse kein Stück geglaubt. Da kommt kein Urlaubsfeeling auf. Ich wagte es außerdem nicht, mich auf den Stühlen breit zu machen, denn dann hätte ich die dort drapierten US Produkte vom Stuhl schmeissen müssen (nicht schlimm) und dann wären sofort die Amerikaner mit schlecht sitzenden Anzügen (OK, das ist glaubhaft) auf mich zugestürzt gekommen und hätte mich wahrscheinlich vom Kunstrasen geschmissen.

Carpe Diem lautet mein Motto (hust!), da konnte ich nicht ohne Inhalte von der Ambiente verschwinden. Sonnenklar: Skandinavisches Interior Design überrollt uns dieses Jahr komplett. Marken die Bloomingville, House Doctor und Ferm Living beeindruckten mit schönen Ständen und tollen Produkten. Leider alles sehr austauschbar.

Im Auftrag der Ambiente hat das Stilbüro bora.herke,palmisano die internationalen Tendenzen analysiert und daraus die Trends der Konsumgüterbranche abgeleitet. Die vier Hauptmotive dieses Jahr sind clarity+lightness / craft+culture / history+elegance / humor+curiosity.

IMG_2954

humour+curiosity: Auffällige Muster, Multicolour-Effekte, Schriftzüge, Farben.

IMG_2962

craft+culture: Traditionelle Materialien, Formen & Herstellungsverfahren, Fusion der Kulturen, Kräftige Farben

 

IMG_2963

 

 

Ambient history elegance

 

history+elegance: Luxuriöse Materialien, Opulenz, Glamour, dramatische Farben.

IMG_2961

 

AMbiente 2015 history and elegance

clarity+lightness: Romantik, Transparenz, Klarheit, helle Farben.

clarity-2

Eins ist mir klar geworden nach meinem Messebesuch: Jetzt muss ich erst recht zeigen, dass nordamerikanisches Design mehr ist als Ralph Lauren und Tupperware.

Danke, Ambiente!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply