Diese simple Hausschönheit in Australian ist eine wahre Verwandlungskünstlerin

8. September 2017

Der Kunde wollte ein Haus das alles kann, aber nichts muss. Es sollte ein ruhiger Rückzugsort sein, ein Arbeitsplatz, aber auch der perfekte Ort für Feierlichkeiten. Branch Studio Architects aus Melbourne fanden die Lösung in einer wandelbaren Konstruktion, die durch manuelles falten und aufklappen von Komponenten entweder neue Funktionen freigibt, oder das Chaos verbirgt. Das Ergebnis ist so simpel, aber funktional und extrem cool.

 Schon beim ersten Treffen mit dem Kunden war klar, dass dieses Gebäude in seiner Funktionalität wohl spezifisch unspezifisch sein müsste. Ein Gebäude, dass in einer Minute Nichts sein kann, und in der anderen Alles. Das bedeutete aber auch, dass es möglich sein musste, regelmäßig und ohne große Mühe, aus einer leeren, neutralen Hülle ein voll funktionsfähiges Atelier, einen Leseraum, Partyraum, oder eben Yogastudio machen zu können. Aber der Hauptwunsch für das Gebäude war die Schaffung eines Rückzugsortes, ein Ort, an dem sich die Welt etwas langsamer dreht und man das hektische, moderne Leben außen vor lassen kann. Die Antwort auf den eher offenen Anforderungskatalog für das Gebäude am See war, Flexibilität durch Adaption zu schaffen. Also die Idee, dass der Raum entweder geteilt oder vereint werden kann, je nachdem, was in dem Moment gewünscht ist. Die wichtigsten Funktionen und Möbel wie Bett, Küche, Bad, Tische, Regale verbergen sich hinter verborgenen Klappen und Türen. So auch das Außenbadezimmer. Auf gutes Wetter sollte vor der Dusche gehofft werden, obwohl: nass wird man eh.

 

Die Verbindung mit der Natur ist ein wichtiges Element: das unaufhörliche Quaken der Frösche, die verzaubernden Wasserreflektionen, die an der Decke tanzen (besonders schön im Video zu sehen), die vorbeiziehenden Wasservögel, die dichte Begrünung rund um das Gebäude. Die Materialität des Gebäudes ist wie sein Design so einfach, aber momentan unglaublich angesagt: schwarzes Aluminium, Seekiefer-Spanplatte und Beton.

 

Celebrating craftsmanship and integrity of materiality instead of technology …

 

Unmittelbar vor der Glaswand befindet sich das abgesenkte „Tagebett“. Eine ganze Serie von Boxen aus Spannplatte wurden extra kreiert, um die abgesenkte Fläche zu füllen, um so eine größere, nutzbare Fläche für Parties zu schaffen.

Mit voller Absicht ist alles an dem Gebäude lo-fi und low-tech. Es ist eine Homage an die Handwerkskunst und die Integrität der Materialien, anstatt an die neuste Gebäudetechnology.  Jede Wand des Gebäudes wurde so designed, dass sich dahinter Komponenten befinden, die sich manuell öffnen, schließen oder drehen liessen, so dass der Raum manipuliert werden konnte, und so dessen Funktion geändert werden könne. Aber anstatt dies durch den Druck eines Knopfes einer Fernbedienung zu tun, muss alles per Hand bewegt werden.

A slow building for slow living.

 


ARCHITECTS: BRANCH STUDIO ARCHITECTS
YEAR COMPLETED: 2016
LOCATION: BALNARRING, VICTORIA, AUSTRALIA
PHOTOGRAPHY: PETER CLARKE

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply