Gesehen auf der IMM Cologne 2018

Auf der Internationalen Möbelmesse in Köln war es in diesem Jahr wie bei meinem 20-jährigen Abiturtreffen im September.  Man trifft „alte Bekannte“, die sich kaum verändert haben – wie z.B. die Farbe Rosa und Samt. Manche erkennt man auf den zweiten Blick und einige Kameraden haben sich neu erfunden. Wer jetzt wer ist und warum es so schön ist, wenn Manches sich nicht verändert: mein Trendbericht von der IMM Cologne 2018…

 

TRENDLECTURE by GUDY HERDER // ECLECTIC TRENDS

Es ist wirklich schön nach zwei Jahren auf die Möbelmesse in Köln zu gehen und festzustellen, dass sich die Welt nicht um 180 Grad gedreht hat, wie es oft in der Modebranche der Fall ist. Man kann sich leichter jede Saison eine neue Jeans kaufen, als ein neues Sofa. Aber laut Gudy Herder, Trendconsultant aus Barcelona, dreht sich auch in der Möbelwelt das Trend-Karussell immer schneller. Sie war es auch, die mir bei ihrem Vortrag auf der Messe die kommenden Trends vorgestellt und erklärt hat. Das ist immer hilfreich und öffnet einem ein bisschen die Augen. Warum sind jetzt 50% der Sofas auf der Messe mit Samt bezogen? Warum scheinen alle Möbel rundgelutscht zu sein wie ein Bonbon? Die drei Lifestyletrends, die Gudy diesmal präsentiert hat, geben einen guten Überblick über die aktuellen Tendenzen. Ich skizziere Euch diese kurz, denn den ein oder anderen Trend werdet Ihr in meinen Messebeobachtungen wiederfinden.

Trend 01 // KNOWADISM

Ein Trend der Generation Z, die die Gesellschaft verändern möchte. Sie sind flexible Nomaden, die ihr Wissen und auch ihren Besitz mit sich durch die Welt tragen. Daher sind ihre präferierten Möbelstücke flexibel und multifunktional. Und eigentlich brauchen sie auch nicht viel. Sie setzen weniger auf Besitz als auf Erfahrungen. Die bevorzugte Farbpalette der „Knowmads“ besteht aus Grau, Rosa, warmen Orange und Rottönen, einem strahlenden Blau, saftiges Grün und ein tiefes Dunkelblau.

Trend 02 // MAXIMUS

Zu jedem großen Trend gibt es einen Gegentrend. „Maximus“ ist der Gegentrend zum allzeit beliebten, schlichten Skandi Style. Initiiert wurde dieser Trend durch die „over the top“-Entwürfe des derzeitigen Chefdesigners von Gucci, Alessandro Michele. Aber auch Instagram trägt zu dieser Trendentwicklung bei, denn dort kreieren durchaus selbstbewusste User kreative Interiorwelten, um diese dann auf der Social Media Platform zu posten. Ein Raum muss quasi „instagrammable“ sein. Maximum umfasst alles was opulent und glamourös ist. Farben und Muster werden gemixt; die Farbpalette enthält Juwelentöne.

Trend 03 // EQUILIBRIUM

Beim Lifestyletrend Equilibrium dreht sich alles um Balance und Detox. Produkte werden gekauft, die einem guttun und fair produziert wurden. Die Ästhetik ist reduziert und diskret. Technologie wird dazu genutzt, das Leben zu vereinfachen. Jedoch wird weniger aber dafür hochwertiger gekauft. Die Formsprache ist rund, die Farbpalette ist leicht und erdig. Hier findet sich auch erstmals wieder viele Brauntöne, auch in Form vom Material wie Leder, Holz und braunem Marmor.

 

Hier ist ein kurzer Zusammenschnitt des Vortrags. Falls Ihr noch mehr über die aktuellen Trends erfahren möchtet, dann empfehle ich Euch die Webseite Eclectic Trends von Gudy.

 

ROSA

Rosa bleibt und wird fast schon Teil der neutralen Farbpalette. Neu ist, dass Rosa jetzt nicht nur als Bezugsstoff verwendet wird, sondern auch als Möbellackierung. Zu Rosa gesellen sich nun auch warme Orange- und Rottöne, die gerne zusammen kombiniert werden, wie zum Beispiel bei dem von Patricia Urquiola entworfenem Teppich Rotazioni für cc-tapis (siehe unten).

Ferm Living / Piure /Dante

RUND

Runde Formen begleiten uns nun schon eine ganze Weile und auch sie bleiben uns erhalten. Diese organische Form ist harmonisch und spirituell. Besonders gefallen hat mir das Ensemble von Wittmann, die fast nur runde Formen im Programm haben.

cc-tapis / Freistil / Wittmann

Wittmann / Pulpo / Petite Friture

 

HANDARBEIT

Plastik ist out. Holz und Leder sind immer noch die beliebtesten Werkstoffe in der Möbelindustrie. Dabei wird viel Wert gelegt auf gute Handarbeit. Die Dinge sollen wertig sein, zeitlos und lange halten.

Mater /Norr 11 / de Sede

DE SEDE

Ich schäme mich ein bisschen, dass ich der Schweizer Möbelmarke de Sede bisher wenig Beachtung geschenkt habe. Deren Stand war auf der IMM 2018 eins meiner Highlights. Er war persönlich, frisch, ein bisschen witzig und zeigte eine wunderschöne Bildergalerie. Bei den Möbeln von de Sede zeigt sich ein weit verbreiteter Trend: die Gestelle und Rahmen für Sessel, Sofas, Regale und Tische sind jetzt immer öfter schwarz pulverbeschichtet anstatt aus Chrom.

 

BRAUNER MARMOR

Noch vor zwei Jahren begegnete mir fast auf jedem Messestand entweder eine weiße oder eine grüne Marmoroberfläche. Dem ist nicht mehr so, denn brauner Marmor ist jetzt Trend. Aber Grün ist als Bezugsstoff besonders in Form von Samt weiterhin sehr beliebt. Kürzlich las ich ein Interview mit Gudy Herder (Zufall) in der aktuellen Ausgabe der Schöner Wohnen, in dem sie erklärt, warum haptische Oberflächen wie Samt, Terrazzo oder Holz so beliebt sind. Ich zitiere: „Taktile Oberflächen generieren Emotionen, sprechen die Sinne an und schaffen damit einen Ausgleich zur glatten, digitalen Welt unseres Alltags.“ Macht total Sinn, oder?! Unser Zuhause ist der Gegenpol zur Außenwelt, ein Rückzugsort zum Wohlfühlen. Vielleicht füllen wir es auch deshalb mit Materialien wie Terrazzo, Samt und Leder, weil es uns an die Vergangenheit erinnert. Es ist dann eine Hommage an das Samtsofa von Oma, oder den Terrazzo Hausflur von Tante XY. So geht es mir jedenfalls. Wie ist es bei Euch?

Ferm Living / & Tradition

 

TRANSPARENT

Knallig bunte Möbel waren wirklich die Ausnahme auf der Möbelmesse. Transparenz dagegen sah man da schon öfter, denn Glas als Material der Wahl für Lampen ist weiterhin extrem verbreitet. Jedoch findet man mehrheitlich Glaslampen in rauchigen und zarten Farbtönen. Daher sprangen mich diese beiden Entwürfe von Cappellini und Pulpo regelrecht an. Ich spiele jetzt mal Trendscout und prophezeie, dass wir in den nächsten Jahren folgende drei Dinge öfter sehen werden:

  1. Kordstoff
  2. Kubische Formen
  3. Buntes Glas

Darauf könnt Ihr mich jetzt festnageln. Ich werde Euch im nächsten Jahr dann berichten, ob ich wirklich richtig lag.

Cappellini / Pulpo

 

 

 

 

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply