Ein Schlafzimmer wird Moody Blue

8. Oktober 2015

Im Juni hatte ich von unserem neuen Kinderzimmer berichtet (HIER). Wir mussten dafür leider unser schönes, großes, gemütliches (hab ich schon schönes gesagt?) Schlafzimmer räumen und sind dann in den kleinsten Raum des Hauses gezogen. Das beste aus der Situation machen! Was ist das Allerwichtigste in einem Schlafzimmer neben dem Bett? Es muss so was von gemütlich sein. Moody Blue ist der „In-Begriff“ von Gemütlichkeit und ein Farbtrend. Ein Schlafzimmer wird Moody Blue.

Unser neues Schlafzimmer war vorher das Zimmer eines kleinen Menschen – meiner Tochter. Mit damals noch nicht einmal einem Meter Körpergröße kommt man eigentlich gut klar in einem Raum, der nur 5×5 Meter groß ist und nur aus Dachschrägen besteht. Für uns eine Herausforderung. Wir konnten nur mit dem arbeiten,was vorhanden ist. Der bei der Haussanierung frisch freigelegte, über 100 Jahre alte Pitchpine Boden soll bleiben. Ebenso die Balken und Fenster, und unser Bett. Die größte Veränderung sollte durch Wandfarben, Deckenlampe und Wohntextilien – also Teppiche, Bettwäsche und Vorhänge, erzeugt werden. Und so sah der Raum vorher aus:

Schlafzimmervorher

Wenn ich das Foto jetzt so betrachte, sieht der Raum mit den Puppenstubenmöbeln drin doch irgendwie groß aus. Das täuscht!

Es gab eigentlich nur einen Position für das Bett: mittig an der Giebelwand. Eine dunkle Farbe an der Giebelwand sollte der optische Anker im Raum sein. Die Schrägen sollten mit einem kühlen Weißton optisch zurücktreten. Unsere Wahl fiel auf  Stiffkey Blue No. 281 und Blackened 2011 von Farrow & Ball. Seine Räume in dunklen Farben zu streichen hat jetzt auch offiziell einen Namen und ist ein Trend: Moody Interiors oder in diesem Sonderfall, weil Dunkelblau, „Moody Blue“ – übersetzt etwa „launisches/düsteres Blau“. Die Farben haben einen großen Schwarzanteil und das Finish sollte matt sein. Holly Becker von Decor8 hat dazu schon 2013 einen sehr guten Post verfasst. Zu den Farben später mehr, jetzt erst Mal die Fotos des Ergebnisses:

moodybluebedroom-10

Wenn ich den Stil benennen müsste, so wäre es wahrscheinlich „rustikaler, blauer Ethnomix„.
Beni Ourain Teppich aus Marokko, Decken aus den USA, Indigostoff aus Afrika und Ikatmuster aus Asien.

moodybluebedroom-8

Oh Pendleton, my love! Kissen und Decke sind selbstverständlich von Pendleton aus Pendleton. Der Ikatstoff ist aus einem Stoffladen in Den Haag. Deckenleuchte von Normann Copenhagen.

moodybluebedroom-9

Die Radiatoren sind ein unschönes Muss im Raum. Kurzerhand haben wir die Heizung unter alten, unbehandelten Bohlen versteckt. Das Pferd ist übrigens von Bitossi. Gute Quelle für alte Bitossi-Werke ist eBay.

moodybluebedroom-6

IKEA darf in keinem Haushalt fehlen. Beistelltisch und Felle sind von dort.

moodybluebedroom-5

moodybluebedroom-4

moodybluebedroom-3

Für Kunst an den Wänden ist einfach kein Platz. Ich habe sogar versucht, einen Wandteppich an die Schräge anzubringen und bin kläglich gescheitert. Falls jemand einen Tipp hat, wie es funktionieren kann, ohne dass ich den Teppich komplett an die Wand kleben muss, dann soll er sich bitte bei mir melden. Bis dahin steht die Kunst einfach auf dem Boden.

moodybluebedroom-2

Schlafen wie im Zelt! Es gefällt mir richtig gut, nur eine Sache würde ich anders machen. Anstatt Stiffkey Blue hätte ich einen noch dunkleren Blauton gewählt wie zum Beispiel Hague Blue von Farrow&Ball. Für einen kompletten Moody Blue Look hätte ich alle Wände in der dunklen Farbe streichen müssen. Aber wahrscheinlich möchte man dann den höhlenartigen Raum überhaupt nicht mehr verlassen.

Meine drei Farbempfehlungen für den Moody Blue Trend:

Moodybluemoadboar

 

Noch mehr schöne Moody Blue Schlafzimmer und überhaupt schöne Schlafzimmer findet Ihr auf meinem Pinterest Board dazu.

Happy Weekend!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply