Range Rover Classic Pendleton Edition

12. November 2015

Während sich mein letzten Gastbeitrag auf Waldfrieden State mit Gleichmut und Achtsamkeit beschäftigte (Say no to chaos), gestatte ich heute einen wirklich tiefen Blick in mein Innerstes. Es geht um nicht weniger als Liebe und zeitweise bis zur Kopflosigkeit tendierende Leidenschaft. Es geht natürlich um ein Auto. / EIN GASTBEITRAG VON THOMAS KINDLER 

Denn nur so lassen sich 25 Liter auf 100 km und ein stets vierstelliger Reparaturaufwand in EUR pro Jahr klaglos hinnehmen. Zur Ehrenrettung (inklusive kleiner Selbsttäuschung) kann man allerdings auch ganz rational ins Felde führen, dass mein damaliger Erstehungspreis bei rund 1.000 EUR plus einer Flasche Tanqueray (dem geschätzten Christoph Tophinke vom Chelsea Farmers Club, Berlin sei gedankt) lag und der Carbon Footprint bei einer solch langen Lebensdauer praktisch täglich besser wird.

Aber eigentlich geht es um etwas vollkommen anderes: Es geht um (Under)Statement, britische Lebensart und die gelungene, ja glaubhafte Synthese von Salon und landwirtschaftlichem Nutzfahrzeug. Der Range Rover Classic (RRC).

Ranger Rover Classic Pendleton Edition 01. Waldfriedenstate.com

Abhandlungen und Preisungen auf den Range Rover Classic, als dem ersten echten SUV auf diesem Planeten, gibt es in den letzten Jahren häufig, damit halte ich mich jetzt hier nicht weiter auf. Es ist einfach eine geile Karre: Ein Charakterkopf, attraktiv, bequem, riesig viel Platz und dazu robust im Nehmen. Damit lässt sich auch schon mal ein Busch im Garten rausziehen. Was ich schon mehrfach getan habe. Meiner ist übrigens von 1994, sieht aber aus, als sei er 20 Jahre älter. Das dürfen auch nur Autos.

Ranger Rover Classic Pendleton Edition 02. Waldfriedenstate.com

In diesem Jahr wollte ich aber noch einmal etwas vollkommen Verrücktes machen. Nämlich Fußmatten rausnehmen und gucken, wie es darunter so aussieht. Ich mache es kurz: Es wurde eine verdammt aufwändige und schreckliche Sache. Nicht das Herausnehmen der Fußmatten, versteht sich. Ganze sechseinhalb Wochen war der Junge „in Rehab“, kam dann aber wieder gestählt statt zerbröselt zurück zum Waldfrieden. Und zwar in dem wunderbaren Jägergrün (nicht-metallic Lack), wie ihr auf den Fotos sehen könnt.

Eine wirklich ikonische Veredelung haben Eva und ich uns dann aber während unserer USA Reise durch die Rocky Mountains ersonnen. Und zwar stellten wir uns die Frage, wie gut denn designtechnisch das klassisch Britische mit „First Nation“ und Ranch harmoniert. Oder anders: Passt Indianermuster in ein britisches Nationalheiligtum? Sicherlich ein wenig abgedreht – aber irgendwie auch ziemlich gut, wie wir fanden.

So haben wir kurzerhand im kleinen Ort Pendleton, konkret im Headquarters der Pendleton Woolen Mills, sieben Meter schweren Wollstoff gekauft, um Dachhimmel und Türinnenverkleidungen neu bespannen zu lassen. Zurück in Deutschland hat sich die Sattlerei Bolder auf dieses Experiment eingelassen. Üblicherweise ist der Dachhimmel eines Fahrzeuges nämlich aus einem Material, das von Beschaffenheit und Materialstärke T-Shirt Stoff gleicht. Wir haben es mit „Wolldecke“ gemacht, es hat funktioniert und das Ergebnis finden wir sehr überzeugend. Wir nennen es die Range Rover Classic Pendleton Edition.

Ranger Rover Classic Pendleton Edition 06. Waldfriedenstate.com

Morgen übrigens bringe ich den Wagen wieder in die Werkstatt. Es gibt einige Dinge zu reparieren. Ich fahre dort hin und jogge zurück. Wieder was für den Carbon Footprint getan.

Ranger Rover Classic Pendleton Edition 10. Waldfriedenstate.com

Stil(l)leben mit Dame.

Ranger Rover Classic Pendleton Edition 11. Waldfriedenstate.com

 

Der Land Rover Spezialist meines Vertrauens ist Thomas Krumey von Krumey & Gilles

Stoff und Wolldecken von Pendleton Woolen Mills gibt es in den USA hier.

Den passenden Sattler (Sattlerei Bolder) im Ruhrgebiet findet ihr hier

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply TiPi 6. Dezember 2015 at 12:33

    Das geht natürlich weit über das hinaus, was mann so mit seinem Auto anstellt, um es zu einem Familienmitglied zu machen. Und ich rede hier nicht von 18 Zoll Chromfelgen. Nicht mal von roten Hosenträgergurten. Fuchsschwanz kommt der Sache schon näher, wegen der individuellen Symbiose von Accessoire und Fahrzeugtyp. Also war mein erster Impuls: Das übersteigt meine Toleranzgrenze. Das darf man nicht machen. Ich nutze allerdings mein Auto auch nur zum Herumfahren und versuche es anschließend irgendwo hinzustellen, wo es nicht abgeschleppt und/oder demoliert wird. Ich wohne in einem Haus, das 10 m Straßenbreite einnimmt und Bewohner beherbergt, die in der Summe 8 Autos vor der Haustür parken wollen. Und ich nehme mit meinem Fahrzeug selten Abkürzungen über Pferdekoppeln oder hole regelmäßig Brennholz aus dem Wald. Im allgemeinen meide ich sogar buntes Herbstlaub, weil es meistens nass zusammenpappt und sich störend in jede Ritze setzt und die Hosenbeine verdreckt. Trotzdem (klar, die lange Einleitung musste auf ein „Aber“ hinauslaufen): Das gezeigte Gefährt ist ein wohltuender Kontrapunkt zu diesen ganzen scharzen, grauen bis silbergrauen hochgebockten SUVs, die die Städte verstopfen, als wären wir auf einer immerwährenden Landwirtschaftsschau von Großgrundbesitzern. Will sagen, ein leichtes Neidgefühl kommt doch auf, weil das Ding einfach lässig aussieht. Pendleton und Range Rover sei dank. Solche Marken können einfach nichts falsch machen. Vielleicht kaufe ich mir einfach eine wärmende Wolljacke im Karomuster und laufe damit durch die uniforme Innenstadt. Die Jacke zum Auto habe ich übrigens schon gefunden. Überzeugt euch: https://www.taylorstitch.com/collections/workshop/products/the-project-jacket-in-blackwatch-plaid-pendleton-wool

  • Reply Waldfrieden1910 6. Dezember 2015 at 13:01

    Vielen Dank für das Kompliment, ich durfte das doch so verstehen, oder? Auch wenn nach diesem Artikel der „Braune Bär“ (so heißt dieses hübsche Auto in unserer Familie) schon zwei Mal wieder die Werkstatt besucht hat. Er sieht halt nur gut aus. Ich habe selbstverständlich Deinen Link gecheckt. Die Jacke wurde also erfolgreich finanziert und geht jetzt in Produktion. Hast Du etwa was damit zu tun? Sehe ich bald ein Foto von Dir in dieser fantastischen Pendleton Jacke? Das wäre noch einen Post wert.

  • Leave a Reply