Trend: Einrichten mit Sperrholz

20. September 2017

Vor wenigen Jahren galt Innenausbau mit Sperrholz noch als vermeintlich öko, nur zu finden in Studentenbuden und oder als dilettantisch zusammen gezimmerte Einrichtung von Amateuren, die sich OSB-Platten günstig im Baumarkt besorgt hatten. Heute ist Sperrholz ultramodern und stylisch. Er passt zum Skandi  und Boho Style,  und zeitgenössischer Architektur. Welche Sperrholz Varianten es gibt, worauf man achten sollte und eine Fülle an Inspirationen gibt es hier.

Wer hätte es gedacht, dass Sperrholz mal als chic gilt. Es ist diese Natürlichkeit, die Einfachheit und Schlichtheit des Materials, die es so attraktiv macht. Und natürlich der günstige Preis. Sperrholz besteht aus mindestens drei Holzschichten (auch fünf oder sieben möglich), die im 90 Grad Winkel verleimt werden. Dadurch entsteht die hohe Festigkeit und Formstabilität der Platten. Die Platten verziehen sich nach dem Einbau also nicht mehr unter Einfluss von Kälte oder Wärme. Daher ist Sperrholz auch als Wand- und Deckenverkleidung geeignet.

Für Sperrholz werden sowohl Hölzer von Nadel- als auch Laubbäumen verwendet. Oft findet man Sperrholz aus Birke, Pappel, Buche, Fichte und Seekiefer. Wer auf Nachhaltigkeit setzt, sollte einheimische, schnellwachsende Hölzer wie Birke und Pappel verwenden, die aus FSC zertifizierter Forstwirtschaft stammen. Auch sollte man darauf achten, dass der Leim, der die verschiedenen Holzschichten zusammenhält, möglichst wenig VOC (Volatile Organic Components) ausdünstet.  Birkensperrholz ist sehr hell und fein und wird oft für den Innenausbau verwendet, wohingegen Seekiefer eher robust ist und eine starke Maserung zeigt, es wird meist in der Industrie z.B. für den Transport von großen Maschinenteilen verwendet.

Es gibt Sperrholzarten für den Außen- und Innenausbau, die sich durch den verwendeten Kleber unterscheiden. Bewertet werden die Sperrholzplatten anhand der Oberflächenqualität. Möchte man eine Platte, die keine Äste und Fehler aufweist, so sollten man die Qualität „A“ wählen. Es gibt noch AB / B / BB / C.

Tipp:

  1. Auf jeden Fall vorher angeben, wofür das Sperrholz verwendet werden soll: Möbelbau? Innenausbau? Außenflächen? Küche?
  2. Dann sich die Platten vorher genau anschauen. Es gibt je nach Qualität und Holzart unterschiedliche Färbungen und Maserungen.
  3. Für die Gesundheit und Umwelt: Auf die Herkunft des Holzes und den verwendeten Klebstoff achten.

Und jetzt lasst Euch inspirieren:

 

KÜCHEN

 

Wohnung in Budapest, Ungarn, Position Collective. / Küche in Berlin. Der Raum. / Wohnhaus im Norden von Brüssel. i.s.m. architecten.  Luis Diaz Diaz.

 

HAUS AUS SPERRHOLZ

Haus in Südafrika. Cabinet d’architecture Beatty Vermeiren.  Image courtesy of Elsa Young / Franck Features

 

BETON / SPERRHOLZ

Wohnung in Tokio, Naruse Inokuma Architects. / Wohnung in Vladivostok, Russland, INT2 Architecture. / Haus in Belgien. ONO Architectuur.

 

INNENVERKLEIDUNG AUS SPERRHOLZ

 

Haus in New York, Image courtesy of Cameron Blaylock. / Ranch in Kalifornien. Image courtesy of Mark Mahoney. / Haus in Aukland, Neuseeland. Image courtesy of Simon Devitt.

KINDERZIMMER

Images courtesy of Pernille Hornung Bahn / The Socialite Family / Jäll & Tofta

 

RECHTECKE

Images courtesy of Diane Adam / unknown / Fiona Lynch Interior Design Studio, Melbourne.

 

DETAILS

Kinobashi Pharmacy. Soeda and associates Architects. Takumi Ota. / Innendesign 15/19. / Melbourne, Australien, OOF! architectures, Nic Granleese. / Carl Trenfield Architects / Simon Astridge

 

MÖBELBAU

Wohnung in Cape Town. Warren Heath.

DECKEN

 Claire Cousins Architects / l’escaut architecture / Noji Architects



Und wer jetzt immer noch nicht genug hat, der findet Tonnen an Inspirationen auf meinem Pinterest Board …

>> PLYWOOD / SPERRHOLZ <<



MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply