It’s not THE END

1. Januar 2015
Impressionen The End

Willkommen im Waldfrieden State. Schön, dass Du vorbeischaust. In meinem Blog berichte ich über Lifestyle, Design, Kunst, (Innen-)Architektur, sowie über besondere Produkte, Marken und Manufakturen aus Nordamerika.

Schon seit einigen Jahren spukt mir die Idee zu Waldfrieden State im Kopf herum. Nach dem Studium habe ich einige Jahre in San Francisco gelebt und gearbeitet und war immer wieder begeistert von der Kreativität und Innovationskraft vieler Designer und Marken dort. Der endgültige Startschuss für den Blog kam nach unserer sechs-monatigen Reise durch die USA und Kanada, die wir 2014 mit unseren Kindern unternommen haben.

Ein grandioses Abenteuer, das uns an die entlegendsten Orte geführt hat. Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich durch die Reise doch so viele neue Impulse bekommen würde, weil ich am Anfang doch eher eine „been there, done that“ Einstellung hatte. Arroganz wird aber bekanntlich sofort bestraft, denn ich wurde sehr positiv überrascht von einer neuen Subkultur, einer modernen, kreativen Szene, die wieder Lust hat auf Handgemachtes, Traditionsmarken, Singer/Songwriter Musik und dennoch total in der heutigen Tech-Welt verhaftet ist. Die mit Pendelton Decke und iPhone hiken geht. Dieses Spannungsfeld macht doch unser Leben aus. Und darüber möchte ich schreiben. Ihr werdet hier keine Berichte lesen über amerikanischen Massen-Konsum, sondern ich möchte Euch Produkte, Marken und Kreatives vorstellen von Leuten, die noch ziemlich am Anfang stehen, oder die in Deutschland noch nicht so bekannt sind.

Ich hoffe, Ihr seid bei mir und der Waldfrieden State of Mind ist ein bisschen ansteckend!

In diesem Sinne fang ich dann mal direkt mit dem Ende an, denn jedem Ende wohnt bekanntlich ein Anfang inne.

403407_233507566759402_1455217142_n

THE END – ein wunderbarer Vintage & Designer Laden mit handgemachtem Schmuck, Kunst und Mode von kleinen Labels. Mit THE END haben wir bei unserem letzten Tankstop vor Eintritt in den wunderbaren Joshua Tree Park nicht gerechnet. Mein Mann tankte den Camper, ich schaute über die vier spurige Strasse und sah THE END. „Ich geh nur eben schnell mal rüber.“ Nach 20 Minuten und mit einer Tüte voller Vintage Fundstücke kam ich zurück. Ein magischer, kleiner Laden an einem magischen Ort. Unschwer zu erkennen, lieben es die Leute von The End eher bunt.

 

 

Impressionen The End

The End

 

Impressionen The End

Impressionen The End

 

Impressionen The End

Impressionen The End

 

Impressionen The End

Impressionen The End

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply