Die Küchentrends 2019 – Teil 1

Noch nie war Küchendesign so vielseitig und flexibel. Alles scheint möglich: minimalistisch, cool, bunt, metallisch und modular. Ich habe für Euch die schönsten Trends zusammengestellt und da es so viele sind, stelle ich Euch heute den ersten Teil der Serie Küchentrends vor.

1// SCHWARZ

Dunkel und extrem cool sehen komplett schwarze Küchen in lichtdurchfluteten Räumen aus. Sie sind ein Statement und ziehen die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Damit das Statement nicht alles überschattet, braucht man eine Auflockerung zum Beispiel durch filigrane Füsse wie bei der Vipp Küche oder fehlende Oberschränke und ein heller Boden.

Design by Vipp

2// FLIESEN

Mit der guten alten Fliese als Arbeitsplatte, Rückwand oder Kücheninselmaterial kehrt ein traditioneller Trend wieder zurück. Die Designvariationen sind dabei schier unendlich, doch sehe ich erstaunlich oft simple rechteckige Fliesen, die das Design dadurch deutlich herunterspielen und fast schon minimalistisch wirken lassen. Momentan überlege ich, eine Küchenarbeitsplatte mit dem Dtile Fliesensystem zu designen, womit man auch ein nahtloses Waschbecken integrieren kann. In einem vorherigen Blogbeitrag (hier) habe ich Dtile bereits vorgestellt.


3// KURVEN

Abgerundete Ecken, Kurven und Bögen erobern die Küche und machen das Design spielerisch leicht. Da es sich bei dem Design definitiv nicht um eine Standartlösung handelt, ist ein etwas größeres Budget gefragt. Ich finde besonders ovalförmige Kücheninseln schön, da sie nicht nur harmonisch wirken, sondern man auch viel bequemer darum herumlaufen muss, und jeder weiß, der eine Kücheninsel hat, man macht Kilometer.

Design: Studio Scott

Design by Colombo and Serboli Architecture

4// EDELSTAHL

Wenn ich an Edelstahlküchen denke, dann kommt mir entweder Großküche in den Sinn oder die 90er. Aber das Material ist gefragt wie noch nie. Auf der IMM Cologne dieses Jahr habe ich viele Edelstahlküchen sehen dürften, und auch auf jedem Stand die Angestellten bemitleidet, die mit einem Poliertuch hinter den Besuchern hinterher geschlichen sind und jeden Fingerabdruck sofort beseitigt haben. Die untere Variante aus gebürstetem Edelstahl ist da schon ein wenig unempfindlicher. Ich würde Edelstahl immer mit einem wärmeren Material wie Holz (Bodenbelag) kombinieren, um dem Design die Strenge zu nehmen.

Design by Abimis

5// HOLZ

Eine Küche aus Holz ist DER Klassiker. Nur sehe ich momentan häufig unbehandelte Holzoberflächen in klaren Formen, und oft kombiniert mit hellen Marmorarbeitsplatten, die das Design wegbewegen von romantischer Landesküche hin zum skandinavischen Minimalismus. Der Look beruhigt das Auge und die Seele und ist durch das unbehandelten Holz natürlich und harmonisch. Damit es trotzdem unempfindlich gegen Flecken und Wasser bleibt, sollte man das Holz ölen oder lackieren.

Design: Michael Artemenko

Photo: Nordiska Kök

6// VERSTECKTE SCHRÄNKE

Einer meiner Lieblingstrends und heimliches Traumdetail für meine nächste Küche: die versteckte Kaffeebar hinter Einschubtüren. Einfach die Türen schließen und der ganze Kram ist versteckt und vergessen. Außerdem ist es auch eine hübsche Überraschung für Gäste, wenn man die großen Türen öffnet, und dahinter verbirgt sich eine neue Welt.

Design by Flack Studio

Photo by Sarah Elliot

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply