Das Yogahaus

Wie kommt man auf die Idee, ein Gewächshaus als Yogahaus zu gestalten? Ein Ort, der für Pflanzen gut ist, kann für Menschen nicht verkehrt sein. Es ist lichtdurchflutet, überschaubar im Umfang und Preis und es fühlt sich richtig gut an, dort Zeit zu verbringen. Und endlich habe ich wieder einen Ort, der nur mir gehört, ohne Kids, ohne Mann, ohne Hund, ohne Wäschekörbe neben mir. Nur Yoga und ich. Es ist viel schöner geworden, als ich es mir erträumt hätte. Jetzt, endlich – nach einem halben Jahr Konstruktionszeit, ist es fertig. Und ich freue mich so sehr, es Euch vorzustellen: mein Yogahaus.

Der Weg zum Yogahaus war lang. Es lag nicht an der Komplexität der Aufgabe (dazu später mehr), sondern am Zeitmangel, der dazu führt, dass ich nur mal hier eine Stunde, mal da zwei Stunden Zeit investieren konnte, das Gewächshaus aufzubauen. Die Idee wurde vor fast einem Jahr geboren, im Oktober 2018 habe ich es im Showroom vom Hersteller in München gesehen, mich sofort verliebt und bestellt. Relativ schnell kam die Lieferung, lag dann aber doch etwas länger verpackt im Garten und wartete auf seinen Einsatz. Umso mehr freue ich mich jetzt, Euch das Yogahaus in seinem fertigen Zustand zu zeigen. Ich bin ganz stolz darauf, weil ein guter Plan perfekt aufgegangen ist und das Ergebnis mich täglich so glücklich macht. Sich seinen eigenen magischen Raum zu kreieren ist ein Zeichen von self-care. Hier für Euch einige Impressionen aus dem Yogahaus:

Harte Arbeit wird belohnt …

Ich bin ehrlich: hätte ich nicht immer den Preis der Entspannung bildlich vor meinem inneren Auge gesehen, so wäre das Yogahaus vermutlich nie fertiggestellt worden. OK, ich habe es mir auch nicht einfach gemacht. Der Boden wurde isoliert in mehreren Schichten für die wunderbare Fussbodenheizung für kalte Wintertage und den Korkboden für Komfort, Strom wurde gelegt, Fussleisten und Vorhänge mussten auch her. Die Liste war lang. Wer mir auf Instagram folgt, der konnte in den Stories die Entstehungsgeschichte des Yogahauses gut nachverfolgen. Zwischendurch kam es zu Krisen. Da wären zum Beispiel die über 200 Schrauben, die ich im Laufe des Aufbaus bestimmt fünf mal auf- und zugeschraubt habe und dann noch mit Plastikkappen versehen durfte. Oder das Verlegen der diversen Bodenschichten, ich glaube es sind insgesamt neun Schichten, die uns an den Rand des Wahnsinns gebracht haben. Aber wenn ich nicht im Skianzug Yoga machen möchte im Winter, dann ist das nun mal von Nöten. Leider hat das Yogahaus die Wasserprobe in Form eines heftigen Unwetters nicht bestanden, sodass wir eine ordentliche Ladung Silikon noch mal auf die Fensterrahmen verteilen mussten. Aber jetzt ist es dicht. Es sei denn ich vergesse ein Dachfenster zu schließen.

Aber am Ende der harten Arbeit steht auch der Moment, an dem man zum ersten Mal den wunderschönen Korkboden (die absolut richtige Wahl!) betritt, seine Matte ausrollt, eine Kerze entzündet und dann sich durch Yoga und Meditation etwas Gutes tut. Und etwas anderes hat sich auch verändert, im Shavasana schließe ich nur noch selten die Augen, stattdessen blicke ich in den Wipfel des Baumes, die Eichhörnchen und die Wolken über mir. Der Ort für das Yogahaus, mitten zwischen Bambus und Tanne, ist einfach perfekt. Für Yoga braucht man natürlich kein so dann doch aufwändiges Gewächshaus, zuvor war ich absolut glücklich mit meinem Rückzugsort auf dem Dachboden. Doch mit der Geburt von Kind Nummer 3 wurde mir auch dieser Raum genommen. Die Ausweichmöglichkeiten waren allesamt unbefriedigend: entweder Yoga im Wohnzimmer mit drei Kindern auf der Matte und einem Hund zu machen, oder um fünf Uhr aufzustehen, um den kleinen Monstern zuvorzukommen.  Yoga und Meditation sind ein wichtiger Teil meines Lebens. Eine Wohlfühlumgebung zu kreieren, die es mir erlaubt, meine Praxis zu leben war eine wirklich gute Entscheidung.

Alles, was Du für Dein Yogahaus brauchst …

Vielleicht konnte ich Dich durch mein Yogahaus dazu inspirieren, Dir Deine eigene Yogaecke aufzubauen. Ein Ort, der nur Dir gehört. Hier findest Du einige Dinge, die ich in meinem Yogahaus verwende:

1// Juliana Gewächshaus Premium in Größe 10,9qm

2// Inner Compass Tarotkarten

3// Maati Maati Yogablocks

4// Margot Elena Yoga Mat Strap

5// Palo Santo Halter

6// Palo Santo

7// Wandbehang Breathe Society6

8// Chakra Öle Root & Flower

9// Laxmi Figur

10// Yogamatte Pendleton

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Julia von my home is my horst 15. Juli 2019 at 20:40

    Ich finde es ist sehr sehr großartig geworden und ich beneide Dich darum. Toll, dass Du das mit solcher Hingabe durchgezogen hast, ich hätte vermutlich echt aufgegeben. Hab die Storys verfolgt und fand Wahnsinn.. Viel Freude darin liebe Eva

    • Reply Waldfrieden1910 18. Juli 2019 at 9:39

      Liebe Julia,
      vielen lieben Dank für Deine netten Worte. Es war eine lange Reise bis zu diesem Gartenhaus, umso schöner ist es jetzt, es zu haben.
      Liebe Grüße,

      Eva

    Leave a Reply